TYPO3 Version 9.5 in Sicht

18. September 2018 von Dominic Brander Veröffentlicht unter TYPO3 Website, Intranet & Extensions Verschlagwortet mit

Bereits am 2. Oktober 2018 ist es so weit und wir dürfen nach rund 17 Monaten intensiver Arbeit die neueste TYPO3 „Long Term Support“ Version feiern. Die TYPO3-Community schliesst nahtlos an die reguläre Support-Zeitspanne der letzen LTS Version 8.7 an.

Vor wenigen Tagen, am 4. September, kam die letzte Zwischenversion 9.4 vor dem eigentlichen Major-Release raus. Ein optimaler Zeitpunkt um bereits jetzt einen näheren Blick auf die zahlreichen Verbesserungen zu werfen.

Quelle: typo3.org

Product Lifecycle Management TYPO3

Doch bevor wir in die verschiedenen Verbesserungen eintauchen, lohnt es sich einen kurzen Blick auf das zuverlässige Product Lifecycle Management von TYPO3 zu werfen.

Als Enterprise Content Management System hat TYPO3 den Anspruch Websites mit einem langen Lebenszyklus laufend mit Sicherheits- und Bugfixes zu unterstützen. Um den Spagat zwischen kontinuierlicher Weiterentwicklung und Stabilität meistern zu können, wurde vor einigen Jahren das bewährte Konzept des „Long Term Supports“ eingeführt.

TYPO3 Roadmap

Quelle: typo3.org

LTS ist eine Richtlinie für das Product Lifecycle Management, bei der eine stabile Version der Software über einen längeren Zeitraum als Standardausgabe gesetzt ist. So stehen allen TYPO3 LTS-Versionen nach dem Release kostenlose Sicherheitspatches und Bugfixes drei Jahre zur Verfügung. Für Websites mit einer langen Laufzeit kann darüber hinaus von der TYPO3 GmbH ein erweiterter Support für weitere drei Jahre gekauft werden. Bei der kommenden LTS-Version 9.5 bedeutet das, dass bis zum 31.10.2024 wichtige Updates zur Verfügung stehen. Dank dieser grossen Zeitspanne von rund sechs Jahren ist der sichere Betrieb selbst für sehr langlebige Websites gewährleistet. Es bleibt somit den Website-Betreibern genügend Zeit sich jeweils auf ihre nächste Website-Generation vorzubereiten.

Das kommt in TYPO3 9.5 LTS

Wir haben schon mal einen genaueren Blick in die neueste Version 9.4 geworfen. Alle Verbesserungen detailliert aufzuzählen, hätte wohl den Umfang eines halben Buches. Wir fokussieren uns daher in diesem Blogbeitrag auf grössere Änderungen nicht technischer Natur.

Neues Modul für Redakteure

Das neue Modul „Site Management“ ist ein vollumfänglicher Ersatz der beliebten und für professionelle Websites unerlässlichen Erweiterung „RealURL“ (hauptsächlich entwickelt von unserem Mitarbeiter Dmitry Dulepov).

Quelle: typo3.org

Das Modul „Site Management“ erlaubt unter anderem die Konfiguration von Sprachen, Domains, Error-Handling und URL-Routing. Mit der Version 9.5 LTS wird diese wichtige Funktion endlich nach (zu) vielen Jahren komplett in den Core des CMS integriert.

Neue Module für die Administratoren

Für die Administratoren gibt es gleich vier neue Module:

  • Maintenance
  • Settings
  • Upgrade
  • Environment

Diese Module waren bis anhin im Install-Tool integriert. Die Konsolidierung erleichtert die Arbeit mit dem CMS auch für Administratoren. Und dieser Schritt macht es möglich, die neue Rolle „System Maintainer“ hinzuzunehmen. Als Super-Admins haben nur sie Zugriff auf diese System Maintenance Module.

Verbesserte User Experience für die Redakteure

Um das Benutzer-Erlebnis für die Redakteure zu verbessern, wurden an diversen Stellen Alt-Lasten entfernt und Bestehendes optimiert:

Seitenbaum: noch performanter

Mittels des Seitenbaums werden die Seiten-Inhalte verwaltet. Damit bildet dieser das Herzstück bei redaktionellen Arbeiten.

Quelle: typo3.org

Dank dem Einsatz von neuen Technologien und dem Entfernen von veralteten und schwer wartbaren Dritt-Bibliotheken, konnte der Aufbau des Seitenbaums massiv beschleunigt werden. Redakteure haben damit schneller Zugriff auf Seiteninhalte und die Arbeit mit dem CMS läuft nochmals bedeutend flüssiger.

Modal Boxen für verbesserte UX

Der konsequentere Einsatz von Modal Boxen sorgt dafür, dass Redakteure z.B. beim Erstellen von neuen Inhalten, den Fokus nicht mehr verlieren und somit durch das System besser geführt werden.

Duplizieren: Praktisch für Redakteure

Eine weitere Verbesserung ist das Duplizieren von Inhalten. Redakteure können ein bestehendes Inhaltselement mit einem Klick klonen.

Datei-Browser: Schneller finden

Der Datei-Browser durchsucht nun auch die Meta-Daten einer Datei (z.B. die Felder „Titel“, „Beschreibung“ und „Alternativer Text“). Dies ist gerade beim Verwalten von grossen Datenmengen äusserst hilfreich.

Responsive Ansichten im Backend

Die zahlreichen Ausgabegeräte machen es Redakteuren unumgänglich ihre Inhalte auch regelmässig in verschiedenen View-Ports anzuschauen. Das Submodul „View“ wurde dementsprechend ausgebaut um mit der wachsenden Vielfalt an Geräten gleichzuziehen.

Suchmaschinenoptimierung

Neu gibt es bei den Seiteneigenschaften einen Tab „SEO“, mit welchem Redakteure Suchmaschinen-bezogene Optionen, Meta-Daten, Open Graph-Daten und vieles mehr konfigurieren können. Dies erlaubt es bereits im Backend eine erste einfache On-site Suchmaschinenoptimierung vorzunehmen. Und XML-Sitemaps werden bereits vom TYPO3-Core unterstützt. Es muss also keine zusätzliche Erweiterung mehr installiert werden.

Quelle: typo3.org

Website-Formulare: Alles was das Herz begehrt

Die Website-Formulare in TYPO3 sind ja bereits sehr mächtig. Mit dem neuesten Release wird hier aber noch kräftig weiter verbessert. So werden die Formular-Felder ergänzt (u.a. durch ein Datum-Feld) und die Bestätigungs-Nachrichten besser in das Formular-System integriert. Die grösste Änderung dürfte die Möglichkeit sein, auf Eingaben des Benutzers direkt mit unterschiedlichen Varianten eines Formulars zu reagieren. Auf diese Weise wird es möglich, Formularelementwerte, Prüf- und Finisheroptionen usw. basierend auf Bedingungen zu manipulieren.

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) konform

Um den Anforderungen des Datenschutzes besser gerecht zu werden, wurde eine ganze Reihe von Anpassungen vorgenommen und entsprechende APIs zur Verfügung gestellt. Diese APIs ermöglichen Entwicklern auch bei Erweiterungen des Systems weiterhin DSGVO konform zu bleiben. So können z.B. IP-Adressen mehrerer Datenbanktabellen nach bestimmter Zeit anonymisiert werden. Oder nicht mehr benötigte Daten (bspw. Log-Dateien oder Emails) können nach einer bestimmten Frist automatisch gelöscht werden.

Admin-Panel überarbeitet

Bei TYPO3 Power-Usern sehr beliebt ist das Admin-Panel. Dieses wurde komplett überarbeitet. Das neue Admin-Panel ist nun State-of-the-art, flexibel konfigurierbar und noch mächtiger als schon gehabt.

Migration: Unterstützung bei Updates

Die Stärke von TYPO3 im Enterprise Segment zeigt sich auch bei der Migration und dem Update Support für Erweiterungen.

Für die Daten-Migration werden diverse Wizards zur Verfügung gestellt. V.a. für die grösseren Änderungen, die die Einführung des Site Management Moduls mit sich ziehen, wurden Upgrade-Wizards zur Unterstützung implementiert.

Der neue Extension-Scanner gibt einen detaillierten Überblick darüber, was zu tun ist, um eine erfolgreiche Migration auf die nächste Version von TYPO3 durchzuführen. Wenn Erweiterungen veraltete API-Aufrufe verwenden, schlägt der Scanner vor, wie man den veralteten Code migrieren kann.

Frontend Editing in nächster LTS?

Leider hat es das Frontend Editing zum wiederholten Mal nicht in den Core geschafft. Die sehr praktische Erweiterung kann aber nach wie vor als Erweiterung installiert werden.

Fazit: TYPO3 9.4 eine gelungene Version

Alles in allem hat die TYPO3 Community sehr viele wertvolle Schritte in die richtige Richtung gemacht um dem Status eines Enterprise CMS gerecht zu bleiben. Wichtige Erweiterungen (bspw. RealURL), die praktisch bei jeder Website benötigt werden, wurden endlich in den Core aufgenommen und sind nahtlos integriert. Dies stabilisiert nicht nur das Gesamtsystem, sondern reduziert auch die Aufwände für die Basis-Installation.

Die Version 9.4 entspricht vom Release-Konzept her eigentlich einer finalen Beta-Version von 9.5. So werden beim nächsten Entwicklungs-Sprint keine neuen wesentlichen Features mehr dazukommen. Im letzten Sprint wird noch das eine oder andere Problem beseitigt und Bestehendes weiter optimiert. Dies trägt letztlich zu einem vollends gelungenen Release bei. Wir freuen uns unseren Kunden mit der neuen Version ein tolles CMS bieten zu können und bedanken uns bei der TYPO3-Community!

Interessiert an mehr Informationen rund um die neueste TYPO3 Version? Lassen Sie sich von uns beraten.

Übrigens, das gesamte ChangeLog findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “TYPO3 Version 9.5 in Sicht

  1. Lohnt sich der erweiterte Support? Gibt es da nicht nur Updates des Cores? Macht das Sinn, wenn die eingesetzten Erweiterungen nicht mehr gepflegt oder gar nicht mehr lauffähig sind mit der veralteten TYPO3 Version. Sprich der Core bleibt zwar sicher, aber die eingesetzten Extensions bleiben oder werden unsicher (?).

    • Der Support umfasst nur den Core, das stimmt. Lohnt sich das? Die einfache Antwort: Ja!

      Etwas differenzierter:
      Grundsätzlich ist man als Website-Betreiber moralisch und rechtlich verpflichtet (u.a. wegen Datenschutz/TOM) eine sichere Website zu betreiben. Dazu gehört auch ein regelmässig gewarteter Core.
      Die Erfahrung hat gezeigt, dass sobald eine Sicherheitslücke entdeckt wird, auch systematisch versucht wird, diese auszunutzen.
      Mit dem erweiterten Support hat man sozusagen eine Versicherung, dass wenigstens dieses Einfallstor abgeschottet wird. Damit sind die Erweiterungen leider nicht eingeschlossen. Um dem Problem mit den möglicherweise fehlenden Sicherheits-Patches für Extensions entgegenzuwirken, lohnt sich der Einsatz einer WAF.

      Dass mit Core Security Patches bestehende Erweiterungen nicht mehr funktionieren, ist mir seit Jahren nicht mehr passiert. Patches beinhalten i.d.R. keine „breaking Changes“. Wenn eine Erweiterung beim Einspielen eines Core Patches nicht mehr funktioniert oder unsicher wird, dann hätte die Erweiterung eigentlich vorher schon nicht richtig funktionieren sollen, respektive es war schon vorher etwas faul.