TYPO3 University Package – Eine erste Bestandesaufnahme

12. Februar 2018 von Martin Wiederkehr Veröffentlicht unter Bildungswesen Verschlagwortet mit , ,

Letzten Donnerstag, am 8. Februar, haben sich die TYPO3 GmbH, das TYPO3 Academic Commitee sowie TYPO3 Agenturen aus dem Universitäts- und Hochschulumfeld in Frankfurt getroffen, um über die Anforderungen an ein TYPO3 University Package zu diskutieren.

Die Idee dahinter ist so simpel wie bestechend: Universitäten und Hochschulen haben alle ähnliche Anforderungen, warum also nicht ein Produkt definieren, welches die gemeinsamen Anforderungen bei der Installation bereits abdeckt. Das Ganze wird mit einem offiziellen SLA für Wartung und Weiterentwicklung garniert und fertig ist das Gesamtpaket.

So einfach ist es natürlich nicht, und genau darum wurde der Roundtable initiiert. Einerseits sollten die teilnehmenden Agenturen bereits bestehenden Lösungen vorstellen, andererseits das Academic Commitee ihre Erfahrung mit einbringen. Bei den Präsentationen und der folgenden Diskussion hat sich dann auch gezeigt, dass es viele unterschiedlichen Ansatzpunkte und Lösungsideen gibt. snowflake hat dabei die beiden unterschiedlichen Cases von ZHdK und HTW Chur präsentiert

Einig war man sich aber beim wichtigsten Punkt: Die klare Positionierung von TYPO3 im Universitäts- und Hochschulumfeld ist eine logische Konsequenz aus der bereits hohen Verbreitung in der DACH Region sowie dem grossen Marktpotential.

Der aktuelle Stand

Zum jetzigen Zeitpunkt wird gerade an einem „Sitepackage“ gearbeitet, welches die technische Grundlage für das spätere University Package bilden soll. Dabei soll es sich nicht bloss um ein Boilerplate Template handelt, sondern um ein Paket, welches durch Updates mit Patches und neuen Funktionalitäten versorgt werden kann. Ähnliche Konzepte sind auch bei vielen Agenturen im Einsatz, zeigen aber auch, wie hoch der Aufwand für ein wartbares „Sitepackage“ ist.

Die nächsten Schritte

Die aktuelle Roadmap sieht vor, dass im Verlauf vom April ein erster Release zur Verfügung steht. Die Erwartungen an diese Version sollten aber noch nicht zu hoch sein. Das Paket wird weder spezifische Funktionalitäten enthalten noch über ein ausgefeiltes Frontend verfügen. Als Grundlage für weitere Diskussionen muss es das aber auch gar nicht.

In einem zweiten Roundtable werden, basierend auf den Erkenntnissen dieser ersten Phase, weitere Gespräche über die genaue Ausrichtung sowie den späteren Funktionsumfang stattfinden. Man darf also gespannt sein in welche Richtung sich das Produkt entwickelt.

snowflake wird sich auch weiterhin an diesen Gesprächen beteiligen, um der TYPO3 Community sowie unseren Kunden eine optimale Lösung liefern zu können.

Weitere Informationen zu unseren Weblösungen im Bildungswesen finden Sie auf unserer Themenseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.