snowflake setzt neue Website der ZHdK technisch um

30. Januar 2017 von Dagmar Boy Veröffentlicht unter *Unternehmens-News*, Digitale Transformation, TYPO3 Website, Intranet & Extensions

Die Zürcher Hochschule der Künste kurz ZHdK ist eine der grossen, führenden Kunsthochschulen in Europa. Die neue Website präsentiert sich auf höchstem Niveau mit vielen Raffinessen.

 

Der visuellen Herausforderung hat sich Hinderling Volkart gestellt und eine klar strukturierte Website in Hinblick auf die Navigation und das Design geschaffen. Der Hauptfokus liegt dabei auf der Präsentation des vielfältigen und künstlerischen Inhalts. Der Anspruch an die Website war ein pixelgenaues Frontend, welches sich benutzerfreundlich auf allen Geräten verhält.

snowflake setzte bei der Umsetzung auf eine nicht alltägliche Lösung mittels Headless CMS. Martin Wiederkehr, Business Manager bei snowflake erklärt den Zusammenhang so: „In dem Projekt standen wir vor mehreren grossen Herausforderungen: Einerseits steht bei einer Kunsthochschule die Qualität der Frontend-Umsetzung natürlich stark im Vordergrund, andererseits werden ca. 70 bis 80% vom Inhalt über diverse Schnittstellen eingepflegt. Zusätzlich hatte das vorliegende Konzept einen starken Fokus auf die Durchsuchbarkeit und Filterung sämtlicher Inhalte. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Headless CMS Lösung mit Elastic Search als zentralen Datenmaster entschieden. Dies erlaubt uns eine optimale Zusammenarbeit mit Hinderling & Volkart als Frontend Agentur. Die Hoheit der Frontend Gestaltung & Entwicklung liegt dabei voll und ganz bei der Agentur. Die technische Umsetzung mittels Elastic Search erfolgte bei snowflake und bildet die Grundlage für das Search Driven Frontend.“

Zur Website: https://www.zhdk.ch/

Headless CMS

Bei einem Headless CMS werden die Aufgaben wie Verwaltung und Ausgabe von Inhalten auf unterschiedliche Systeme aufgeteilt. Das eigentliche CMS wird kopflos, was nichts anderes heisst, als dass lediglich die Inhaltsverwaltung über das CMS abgedeckt wird. Die Ausgabe der Daten erfolgt aber über eine andere Applikation, beispielsweise über eine JavaScript-basierte Frontend-App.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Search Driven Frontend
  • Hohe Skalierbarkeit
  • Wegfall einer monolithischen Architektur
  • Optimale Einbindung von Drittsystemen

Für detaillierte technische Hintergründe bietet unser Blogbeitrag weitere Informationen: https://blog.snowflake.ch/2016/12/01/decoupled-cms-ist-headless-die-zukunft-oder-nur-ein-weiteres-buzz-word/

Rund um die Website

Für die Verwaltung der statischen Inhalte sowie die Konfiguration von Schnittstellen-Ausgaben kommt TYPO3 zum Einsatz. Die ZHdK hat mit TYPO3 bereits jahrelange Erfahrung und konnte so das Wissen und der Redakteure nutzen um Kosten bei der Schulung einzusparen.

Teaser Ansichten und Overlays

Die zentralen Elemente für die Strukturierung von Inhalten stellen Inhalts Teaser und sogenannte Overlays dar. Die Teaser Elemente strukturieren die Seiten und stellen die Einstiegspunkte für die Overlays. Diese sind die eigentlichen Inhaltsseiten und beziehen einen Grossteil der Informationen aus TYPO3 sowie den Schnittstellen. Das Konzept von Hinderling & Volkart sieht für die Overlays eine Umsetzung als Lightbox vor. Technisch konnte diese Anforderung durch die Frontend App optimal umgesetzt werden, indem es sich bei sämtlichen Lightboxen um eigene Seiten handelt mit entsprechenden URLs. Dies ist auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung eine hervorragende Voraussetzung. Als Raffinesse kann man zudem wie von Lightboxen gewohnt, horizontal durch die Overlays navigieren.

Für die Anzeige von Teasern aus den einzelnen Schnittstellen stehen zudem Grids zur Verfügung. Diese können durchsucht und gefiltert werden und erleichtern dem Besucher das Auffinden der gewünschten Inhalte.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “snowflake setzt neue Website der ZHdK technisch um

  1. Ich habe mich, wie auch die meisten meiner Mitstudenten und Dozenten, schon gefragt, wer die neue Webseite verbrochen hat. Sie ist extrem unübersichtlich, macht die Navigation für englischsprachige Besucher unmöglich, und es ist jetzt unmöglich, gesuchte Inhalte zu finden.

    • Hallo Anna

      Vielen Dank für dein Feedback. Zusammen mit der ZHdK sind wir laufend daran die Inputs zu verarbeiten und in Optimierungen und Erweiterungen einfliessen zu lassen. Falls du konkrete Punkte hast kannst du dich gerne direkt an website.admin@zhdk.ch wenden, so wird auch sicher gestellt dass die Feedbacks an die richtigen Stellen gelangen.

      Liebe Grüsse
      Martin