Ich bin dann mal weg – sieben Wochen im Jahr!

09. April 2015 von Micky Baratovic Veröffentlicht unter *Unternehmens-News*, snowflake inside Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Dieser Satz könnte schon in Kürze in unseren Gängen zu hören sein. Denn mit dem neuen Ferienmodell ermöglichen wir unseren Mitarbeitenden bis zu sieben Wochen Ferien im Jahr zu beziehen.

Der Ausgleich und die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Freizeit gewinnen immer mehr Bedeutung. Die Motivation der Teammitglieder steigt zu dem, wenn auch neben der Arbeit genug Zeit für Reisen, Familie oder Hobby bleibt. Deshalb können unsere Mitarbeitenden ab sofort bis zu zwei zusätzliche Ferienwochen „einkaufen“.*

beach-2342_640Aktuell haben unsere Mitarbeitenden fünf Wochen Urlaub pro Jahr zu gut. Bei unter 20 und über 45-jährigen sind es sechs Wochen. Obwohl schon immer die Möglichkeit bestand zusätzlich dazu unbezahlten Urlaub zu beziehen, ist dies oftmals mit bürokratischem Aufwand verbunden und muss meist lange im Voraus geplant oder beantragt werden, was viele Mitarbeitenden jeweils abschreckt. Insbesondere, weil es sich jeweils oft nicht lohnt den Aufwand für 1-2 Wochen mehr Urlaub zu investieren.

Ganz im Sinne der agilen Unternehmenskultur, bieten wir unseren Mitarbeitenden ab sofort mehr Flexibilität: Bis zu zwei Wochen unbezahlten Urlaub müssen nicht mehr beantragt werden, sondern werden als Recht jedem Mitarbeiter eingeräumt.
Damit sich die Mitarbeitenden ausrechnen können, was das für Sie konkret bedeutet, wurde ein Lohnrechner zur Verfügung gestellt.

Der Mitarbeitende äussert sich zu Beginn des Jahres, ob er diese Zusatzferien beziehen möchte. Sonst bleibt der Aufwand für den Bezug gleich wie bei den üblichen Ferientagen: Man bespricht es im eigenen SCRUM Team und gibt es im Intranet per Webformular ein. Das wars! Keine Anträge, keine Bewilligungen, keine Diskussionen.

Der grosse Vorteil: Mitarbeitende können bereits zu Anfang des Jahres für das ganze Jahr sowie für die anschliessenden Jahre mit bis zu sieben Wochen Urlaub rechnen und diese auch fest einplanen.

Die Möglichkeit weitere Wochen unbezahlten Urlaub zu beziehen bleibt selbstverständlich nach wie vor bestehen, wenn die zwei zusätzlichen Wochen nicht ausreichen sollten.

 

*snowflake hat dies ab sofort als Pilotprojekt für 2015 eingeführt, nach den ersten Erkenntnissen wird sich zeigen, ob dies fix ins Reglement implementiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.