13 goldene Regeln für erfolgreiche Projekte

27. März 2012 von Mathias Nöthiger Veröffentlicht unter Know-how/Tipps&Tricks, Projekt Management/todoyu

Der Auftraggeber weiss nicht was er will, der Projektleiter erkennt dies nicht und beide reden aneinander vorbei. Dies sind die besten Voraussetzungen für explodierende Kosten und das Scheitern eines Projektes .

Folgendes Beispiel zeigt das deutlich:
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Jugendgefaengnis-Uitikon-Happige-Kritik-an-der-Baudirektion/story/24028346

Das Magische Dreieck

Das „Magische Dreieck“: zieht man an einer Ecke, bewegen sich die anderen mit – welche Konsequenzen entstehen?

Was für die Bau-Branche gilt, gilt auch in der Informatik-Branche. „Kommunikation“ heisst das Zauberwort.

Was braucht es für ein erfolgreiches Projekt ?

  1. Kompetente Projektmitarbeitende
  2. Verantwortlichkeiten und Entscheidungswege müssen definiert werden; Betroffene zu Beteiligten machen
  3. Genau Spezifizieren , was gemacht wird, klar Abgrenzen was nicht.
  4. Sicherstellen, dass der Kunde versteht, was man erklärt und spezifiziert.
  5. Prioritäten festlegen und beibehalten
  6. Entscheide einfordern und festhalten
  7. Zeitplanung erstellen und laufend kontrollieren. Abnahmezeiträume und Abnahmekriterien klar definieren.
  8. Regelmässiges Reporting / Wissensstand-Abgleich; falls nötig, Meetings.
  9. Zeit, Kosten und Umfang ( Magisches Dreieck ) im Auge behalten. Steigt der Umfang, geht es länger und wird teurer. Sind Budget und Zeit vorhanden?
  10. Änderungswünsche ( Change Requests ) während der Projektdurchführung zurückhaltend berücksichtigen .
  11. Dokumentation der Arbeiten und Schulung des Kunden
  12. Saubere Übergabe in den Betrieb sicherstellen. Kunden auch weiterhin betreuen zum Beispiel über ein Supportcenter .
  13. Projekt-Review : Was lief gut, was nicht und warum?

klare Projektphasen mit Tollgates bei snowflake

snowflake arbeitet im Projektmanagement mit klaren Prozessen und Tollgates .

Im Tollgate vor dem Start der Produktion ist zum Beispiel definiert, dass eine vom Kunden abgenommene Konzeption der geplanten Arbeiten vorliegen muss, bevor eine Zeile Code geschrieben wird. So wird vermieden, dass z.B. nach aufgebrauchtem Budget erst klar wird, was der Kunde ursprünglich überhaupt wollte.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeitsweisen und Projekte: http://www.snowflake.ch/consulting/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.